Verlängerung des Zertifikates über den Nachweis von Weiterbildungspunkten

 

Hintergründe

 

Passivhaus-Planer/-Berater, die nicht in Planungsbüros tätig sind, tragen beispielsweise durch Forschungs- oder Referententätigkeit oder als Entscheidungsträger in Behörden oft in hohem Maße zur Verbreitung und Umsetzung des Passivhausstandards bei. Eine Verlängerung des Zertifikates über eine Gebäude-Dokumentation ist mangels eines eigenverantwortlich geplanten Passivhauses-Projektes für diese Personengruppe oft jedoch nicht möglich.

Für alle Personen, die eine Verlängerung des Zertifikats nicht über die Dokumentation eines zertifizierten Gebäudes durchführen können, gibt es die Möglichkeit, das Zertifikat über den Nachweis von Weiterbildungspunkten zu verlängern.

Da die so nachgewiesene Beschäftigung mit dem Thema Passivhaus theoretischer Natur ist, wird für diese Art der Verlängerung der Titel Passivhaus-Berater vergeben, der allerdings jederzeit durch das Einreichen einer Dokumentation eines zertifizierten Gebäudes wieder in ein Planer-Zertifikat umgewandelt werden kann (sofern dieses ursprünglich erworben wurde).

Weiterführende Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik Unterscheidung Planer/Berater.

 

Zertifikatsverlängerung

 

Die Qualifikation über den Nachweis von Weiterbildungspunkten kann nur für die Verlängerung des Zertifikates verwendet werden. Eine erstmalige Zertifizierung als Passivhaus-Planer/-Berater über den Nachweis von Weiterbildungspunkten ist NICHT möglich.

Weiterbildungspunkte können durch die Teilnahme an Passivhaus-relevanten Weiterbildungen und Veranstaltungen oder durch Referenten-Tätigkeit im Bereich der Passivhaus-Weiterbildung erworben werden. Weiterführende Informationen sind in der Prüfungsordnung enthalten, Kapitel 5.2.

Für die Verlängerung geeignete Kurse und Veranstaltungen finden sich in der Liste anerkannter Weiterbildungen. Wenn Sie eine absolvierte Weiterbildung nicht auf dieser Liste finden, setzen Sie sich bitte mit dem Veranstalter der Weiterbildung in Verbindung. Dieser kann die von ihm angebotenen Kurse und Veranstaltungen beim Passivhaus Institut - auch rückwirkend - als für eine Verlängerung geeignet anerkennen lassen.

Für eine Verlängerung ist der Nachweis von 100 Weiterbildungspunkten erforderlich, wobei eine Unterrichtseinheit (= 45 Minuten) einem Weiterbildungspunkt entspricht und maximal 70 Punkte in einem von 3 möglichen Bereichen erworben werden können, siehe Kapitel 5.2.1 der Prüfungsordnung.

Die Weiterbildungspunkte müssen innerhalb der Gültigkeit des vorangegangenen Zertifikates, d.h. innerhalb von 5 Jahren erworben werden. Personen, deren Zertifikat in den nächsten Monaten abläuft oder bereits abgelaufen ist, wird eine verlängerte Frist bis Ende Mai 2017 eingeräumt.

 

Eine Verlängerung über Weiterbildungspunkte kann nur über das Passivhaus Institut beantragt werden. Einzureichen sind der Antrag auf Verlängerung über Weiterbildungspunkte (bitte tragen Sie dort die entsprechenden Veranstaltungs-ID-Nummern aus der Liste anerkannter Weiterbildungen ein) und die entsprechenden Teilnahmebestätigungen.

Die eingereichten Unterlagen werden vom Passivhaus Institut geprüft. Bei erfolgreicher Verlängerung wird das Zertifikat vom Passivhaus Institut ausgestellt und elektronisch versandt. Im Anschluss erfolgt die Verlängerung des Eintrages in der Liste der zertifizierten Passivhaus-Planer und -Berater, die die Grundlage der nebenstehenden Rubrik "Suche nach zertifizierten Passivhaus-Planern/-Beratern" darstellt.

 

Die Verlängerung über den Nachweis von Weiterbildungspunkten ist gebührenpflichtig. Die vom Passivhaus Institut für seine Leistungen (die Prüfung der eingereichten Unterlagen, die Ausstellung des Zertifikates und das Führen des Zertifikatsinhabers auf dieser Internetseite) erhobenen Gebühren finden Sie in der Gebührenübersicht des Passivhaus Instituts.